Unsere Projekte

Wo sind wir aktiv?


Beirat für Umwelt und Landwirtschaft

Als anerkannter Umweltverband hat die NABU Gruppe Ludwigburg einen Sitz im Beirat für Umwelt und Landwirtschaft (BUL). In der Regel finden zwei Sitzungen (nicht öffentlich) pro Jahr statt. Die Mitglieder des BUL können vorab Themen melden. Der Beirat ist ein beratendes Gremium und sollte bestenfalls für kommende Projekte und Maßnahmen eine Empfehlung für die Gemeinderäte aussprechen.

 

Schwalbenschutz in Ludwigsburg

Noch kennen wir sie, vor allem als Flugkünstler und Sommerboten: Schwalben. Jahrhundertelang waren sie für uns ganz selbstverständliche Mitbewohner - nicht nur in Dörfern und auf Bauernhöfen, sonder auch in unseren Städten.

 

Schwalben finden heutzutage immer seltener geeignete Nistmöglichkeiten. Auch das Nahrungsangebot, durch das Insektensterben, wird knapp.

 

Grund genug für den NABU Ludwigsburg ein Projekt zum Schutz der Schwalben in Leben zu rufen.

 

Weitere Informationen unter Schwalbenschutz


STADTRADELN für den Klimaschutz

Radeln für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität

Der Landkreis Ludwigsburg nahm vom 01. Juli bis 21. Juli 2017 das erste mal am STADTRADELN teil. 

 

Unser NABU Vorsitzender Frank Handel ist der Teamkaptain für die Radwegeintiative Ludwigsburg.  Nistkästen können beispielsweise bestens mit dem Fahrrad transportiert werden.

 

Auch im Jahr 2018 haben sich viele beteiligt für ein gesundes Klima, saubere Luft und freude an der Bewegung.

 

Der Aktionszeitraum ging vom 01. bis 22. Juli 2018.

 

Allgemeine Informationen über die Radwegeinitiaitve Ludwigsburg und die Aktionsseite unter

 

www.ludwigsburg-besser-unterwegs.de

 

www.LBradelt.de

 

Unter der STADTRADELN Seite kann sich jeder, der im Landkreis Ludwigsburg wohnt, arbeitet oder zur Schule geht anmelden. Bestenfalls für die Radwegeintiative. Wir setzen damit ein Zeichen für mehr Klimaschutz, Luftreinhaltung und Lärmminderung.

 

www.STADTRADELN.de

 

Weitere Infos auf der Seite STADTRADELN


"Natur nah dran"

Biologische Vielfalt in Kommunen fördern

Wir unterstützen die Stadt Ludwigsburg bei der Umsetzung der Steigerung der biologischen Vielfalt im Siedlungsraum. Statt Bambus Monokultur wurde die Fläche auf dem Rathaushof nun ökologisch vorbildlich gestaltet.

 

Die Stadt Ludwigsburg hat Fördergelder aus dem Kooperationsprojekt „Natur nah dran“ vom NABU Baden-Württemberg und dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM) erhalten. Die NABU Gruppe Ludwigsburg hat ebenfalls Fördergelder zugesagt, denn mit dem Projekt "Natur nah dran" unterstützen wir die Stadt aktiv dabei, einen Teil ihrer Grünflächen ökologisch aufzuwerten.


Pflegeaktion Neckarbiotop Zugwiesen

Erfolgreiches Ökoprojekt am Neckar

Seit dem Jahr 2014 pflegt der Naturschutzbund einmal im Jahr Teilgebiete des Neckarbiotops Zugwiesen. Das Ziel der Pflegeaktion ist es, die bei einer Begehung mit dem Fachbereich Grünflächen und Ökologie der Stadt Ludwigsburg festgelegten Maßnahmen umzusetzen. Dazu gehört, dass einige Uferbereiche der Stillseen vom Bewuchs befreit werden. Auch ausgewählte Sichtachsen werden regelmäßig frei geschnitten, um einen Blick in das Gebiet zu gewährleisten. Zurückliegende Aktionen haben gezeigt, dass jedes Jahr auch Plastikmüll aufgesammelt werden muss.

 

Der Neckar hat seine natürliche Kraft und Dynamik verloren und ist nur noch ein aufgestauter und in weiten Strecken betonierter Kanal. Offene schlammige Uferbereiche oder Kiesflächen, die durch starke Fließbewegungen entstehen, sind jedoch ein typisches Biotop entlang natürlicher Flüsse und bieten einer Vielzahl von Tieren, wie dem Uferläufer oder Flussregenpfeifer, wertvolle Lebensräume.

 

Mit der Pflegeaktion bietet sich die Chance, verschiedene ökologische bedeutsame Flächen langfristig zu erhalten. Die Uferbereiche und nur noch wenige lockere Kiesflächen sollen dazu sorgfältig von Hand wieder in ein ehemals neckartypisches Biotop verwandeln werden. Die Technischen Dienste der Stadt Ludwigsburg stellen die nötigen Werkzeugen, wie Hacken, Sägen und Scheren, zur Verfügung.

 

Für diese aktive Landschaftspflege sucht der Naturschutzbund zu dem jeweilegen Termin freiwillige Helfer. Die Aktion war anfänglich im November, es ist aber geplant, dass wir nach den Arbeiten der Stadt Ludwigsburg aktiv werden. Also eher an einem Samstag im Januar oder Februar. Die Aktion beginnt um 9:30 Uhr und dauert voraussichtlich bis 13 Uhr. Nach der ehrenamtlichen Arbeit ist ein Abschlussvesper geplant. Informationen können am besten über die Seite Kontakt erfragt werden.

 

Treffpunkt ist der grüne Zaun an der kleinen Holzbrücke am Zugwiesenbach nahe der Poppenweiler Schleuse. Für die Aktion sind robuste Kleidung und wasserfeste Schuhe zu empfehlen.


Pflegeeinsatz Biotop Im Riedle

Kleine Naturoase in der Oststadt

Der Oststadtverein Ludwigsburg und der NABU Ludwigsburg führen im November regelmäßig einen gemeinsamen Pflegeeinsatz beim Feuchtbiotop „Im Riedle“ durch. Das Biotop liegt in der Nähe der Jugendfarm, östlich des Rotbäumlesfeldes. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

 

Das Feuchtbiotop und die beiden Rigolen müssen jedes Jahr von Wildwuchs befreit werden, auch einige Gehölze müssen oftmals ganz oder teilweise entfernt werden, um die Beschattung der Wasserfläche zu verringern. Der zusammengetragene Grünschnitt wird später von den Technischen Diensten der Stadtverwaltung geladen und abgefahren.

 

Treffpunkt ist jedes Jahr um 09:30 Uhr am Parkplatz bei der Jugendfarm, der Arbeitseinsatz wird bis ca. 12:30 Uhr dauern. Geeignete Arbeitskleidung, festes Schuhwerk und Gartenhandschuhe sind wichtig, das Werkzeug wird gestellt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei unsicherer Wetterlage bitte bei Monika Schittenhelm (Telefon 07141-83659) anrufen oder auf der Homepage unter www.oststadtverein-ludwigsburg.de nachschauen. Zum Abschluss findet ein gemütliches Vesper in die beheizten Räume der Jugendfarm ein.


NABU Wiese Schillstraße

Wohnortnahe Blumenwiese für die Natur

Im Spätsommer stehen den Insekten oftmals nur ein sehr beschränktes Nahrungsangebot zur Verfügung. Ursache ist insbesondere die ausgeräumte Landschaft und häufiges mähen der Wiesen. Viele Blüten gibt es zu dieser Jahreszeit deshalb kaum noch. An der NABU Wiese an der Schillstraße summt und brummt es aber, denn die Wiese kann sich hier entwickeln und wird auch im Herbst nicht gemäht. So können sich die Samen ausbilden und bieten auch unseren Wintervögel ein Nahrungsangebot über die kalte Jahreszeit. Helfen auch Sie gezielt mit Blühpflanzen für Insekten auf Ihrem Balkon oder Garten.


MY FA!R LUDW!G

NABU Projekt für mehr Fairtrade in Ludwigsburg

Sogar Herzog Eberhard Ludwig hat sein Zepter gegen ein Smartphone getauscht. Jetzt sucht er im Internet nach Läden, die ökologisch nachhaltige und faire produzierte Bekleidung verkaufen.

 

Weiter Informationen unter

MY FA!R LUDW!G


Schutzgemeinschaft Osterholz

Das Ziel der Schutzgemeinschaft Osterholz ist es das Osterholz unter „Landschaftsschutz“ zu stellen und damit das Gelände dauerhaft zu schützen. Das lange gehegte Vorhaben ist immer noch wichtig, denn verschiedenste Interessengruppen versuchen von Zeit zu Zeit entweder Teile des Waldes abzuholzen um dort Wohnbau zu realisieren oder das Gebiet in einen Park umzubauen. Weitere Infos unter

 

www.schutzgemeinschaft-osterholz.de

Ludwigsburger Kreiszeitung vom 05.05.2015 - Osterholz ist besonders schutzbedürftig
Ludwigsburger Kreiszeitung vom 05.05.2015 - Osterholz ist besonders schutzbedürftig