Mit der Naturschutzwartin ins LSG Zipfelbachtal

 

18 Interessierte fanden sich am Samstag trotz drückend heißem Wetter zur Führung des NABU Ludwigsburg ein. Die Remsecker Naturschutzwartin Carolin Zimmermann führte von Poppenweiler hinab ins Landschaftsschutzgebiet (LSG) im Tal des Zipfelbaches. Neben Bedeutung und Zweck eines LSG erfuhren die Teilnehmer viel über die Tier-und Pflanzenwelt des Gebietes. Aber auch dessen Problematik. Ob illegales Parken, freilaufende Hunde außerhalb des Einwirkungsbereichs ihrer Halter, Besucherdruck abseits der Wege, aber auch Umgestaltung von ökologisch wertvollen Streuobstwiesen in Freizeitgrundstücke beeinflussen hier das Gleichgewicht des Naturhaushaltes.

 

Dennoch sind die ungedüngten, mageren Wiesen hier deutlich bunter als anderswo. Am Naturdenkmal Rossberg gibt es Besonderheiten zu entdecken, die im Landkreis nur selten anzutreffen sind: Zwergholunder, Schopfige Traubenhyazinthe, Karthäusernelken und Aufrechtes Fingerkraut. Turm und Heideschnecken, seltene Beilfleckwidderchen - eine Falterart - viele Käfer, Raupen und Wildbienen tummeln sich hier, wo sie noch ausreichend Nahrung finden.

 

Am Rossberg summt und brummt es hörbar. Ein Wendehals ruft, Gartengrasmücke und Gartenrotschwanz singen, Grillen zirpen. Binnen Minuten kann die Naturschutzwartin den Naturfreunden Dutzende Insektenarten zeigen und Pflanzen erläutern. Einen Weg gibt es hier nicht. Dennoch lassen sich die Naturschätze auch gut vom Fuß des trittempfindlichen Naturdenkmals Rossberg aus entdecken.

 

„Seht Ihr dort die schwarzen Raupen an den Brennesseln?“ fragt die Naturschutzwartin und weist auf Dutzende haarige Räupchen. Das werden einmal wunderschöne Tagpfauenaugen.

 

Die Nesseln - für die meisten Gärtner „Unkraut“ - benötigen die Tiere als Nahrung.

 

Gut dass sie hier stehen bleiben dürfen.

 

Weitere Informationen und Fotos unter

 

 

Datum:                            Samstag, 03. Juni 2017, 14 Uhr, Dauer ca. 2 Std.

Leitung und Fotos:    Carolin Zimmermann

 

Oben Wiesensalbei in pink, unten von links, Beilfleckwidderchen, Amseln (vor dem Haus der Bürger), Aufrechtes Fingerkraut


14.05.2017 Aktionstag Natur und Umwelt – erstmals mit Fotoausstellung und Bewirtung

Am Sonntag, den 14. Mai 2017, am Muttertag, lud die Stadt Ludwigsburg und der Naturschutzbund (NABU) Ludwigsburg ins Naturinfozentrum „Casa Mellifera“ zu einem Vogelaktionstag ein. Erstmals wurde dort die einzigartige Ausstellung zur Vogelwelt der Zugwiesen des NABU-Ornithologen Rainer Ertel und vieler weiterer Naturfotografen des NABU Ludwigsburg gezeigt.


Familien konnten Nisthilfen zimmern. Im Angebot waren Meisenkästen und Halbhöhlen für diverse Vogelarten, wie Meisen, Kleiber oder Rotschwänze sowie Fledermauskästen, die insbesondere Zwergfledermäusen als Sommerquartier dienen. Die vorgefertigten Bausätze konnten von Kindern zusammengebaut werden. Für Kinder gab es zudem ein Quiz rund um den Grünspecht, dessen lachende Rufe man auf den Wiesen um die Casa oft zu hören bekommt. Kinder, die am Agenda-Diplom teilnehmen, bekamen einen Sticker, wenn sie einen Nistkasten bauen oder das Grünspecht-Quiz lösen.

Ebenfalls neu war, dass die Besucher des Aktionstages Kaffee und hausgebackenen Kuchen genießen konnten. Die Bewirtung übernahm die Familie Gehring vom Freundeskreis Casa Mellifera.

Diese Nistkästen standen beim Aktionstag Natur- und Umwelt zur Auswahl:

- Nistkasten für Meisen, Sperlinge, Kleiber, Rotschwanz, Trauerschnäpper (links)

- Halbhöhle für Rotschwanz, Bachstelze, Grauschnäpper, Rotkehlchen, Zaunkönig, Amsel (mitte)

- Fledermauskasten für Zwergfeldermäuse (rechts)


14.05.2017 Vogelkundliche Führung in den Zugwiesen

Die Zugwiesenführung führte uns wieder entlang des Zugwiesenbaches, vorbei an den Amphibiengewässern bis zu den Seen rund um den Aussichtsturm. Mit dem Spektiv hatten wir gute Sicht auf einige seltene  Vögel. Mit der normalen Kamera gelingen die Aufnahmen der Graugänse (rechts oben) noch recht gut. Beim Blässhuhn (links unten) muss das Tele schon mal ausfahren. Beim Eisvogel (rechts unten) wird das Foto schon zum Suchbild. Mit dem Spektiv war aber alles kein Problem. Außer, der Vogel zieht es vor mal eben den Platz zu wechseln.


23.04.2017 Zugwiesen. Die dritte NABU-Veranstaltung führte uns wieder zu den uns bekannten Zugwiesen. Mit 15 Teilnehmern und guten Beobachtungen von Grünschenkel, Uhu mit 4 Jungen, Wanderfalke, Rohrammer, Dorngrasmücke, Bekassine, Schwarzmilan und mind. 7 quietschgelben Schafstelzen eine schöne Führung.

Fotos: Sabine Beyer (zum Vergrößern anklicken)


02.04.2017 Frühling im Auwald der Rems. Die zweite NABU-Veranstaltung führte uns an die Rems. Der Schwerpunkt lag diesmal mehr auf die unerkannten bzw. unbekannten Lebewesen und Pflanzen am Wegesrand. Im Fokus standen beispielsweise Schnecken, Pilze, Flechten und Pflanzen die derzeit blühen.

Fotos: Sabine Beyer (zum Vergrößern anklicken)


26.03.2017 Zugvögel in den Zugwiesen. Wir starten das NABU-Programm 2017 mit einer vogelkundlichen Führung in den Zugwiesen. An diesem Sonntag startet auch das neue Team unserer Vogelkundler. Rainer Ertel wurde tatkräftig von Carolin Zimmermann und Konrad Gaus unterstützt, die jeweils mit einem Spektiv ausgerüstet immer wieder auch entfernete Vögel eingestellt haben. 

Fotos: Sabine Beyer (zum Vergrößern anklicken)